FAQ Potentialausgleich für Tankschiffe

Steht der Potentialausgleich nicht im Widerspruch zur Isolierung des Tankschiffs gemäß ISGOTT?

Der ISGOTT schreibt vor, dass das Tankschiff durch Isolierflansche und Fender von der Landseite isoliert werden muss und rät von einem unüberwachten Potentialausgleich ab, da er gefährlich sein könnte.

Jedoch besteht trotz der Isolierung weiterhin die Gefahr, dass es zu unbeabsichtigten Kurzschlüssen zwischen Schiff und Landseite kommen kann (z. B. durch die Verwendung von Stahltrossen oder einer nicht isolierten Gangway), der aufgrund des galvanischen Effektes unter Umständen Ausgleichströme von einigen Ampere zur Folge haben kann.

Das SEK-3 System schaltet daher den Potentialausgleich in einem druckfest gekapselten Schaltschütz erst dann durch, wenn eine äußerst niederohmige Kontaktierung der Zange am Schiff erkannt wurde. Der überwachte Potentialausgleich bietet daher zusätzliche Sicherheit und steht nicht im Widerspruch zum ISGOTT.

Kann ich das Kabel mit Zange vom SEK-2 auch für das SEK-3 System verwenden?

Nein, da die Erdungsklemme zum Schiffserdungssystem SEK-3 zusätzlich über eine LED-Statusanzeige verfügt, ist das Kabel anders konfektioniert als das Kabel zum vorigen SEK-2 System. Für jedes System ist das zugehörige Kabel mit der jeweiligen Schiffserdungszange zu verwenden.

Zum sicheren Aufhängen der Erdungsklemme mit LED-Anzeige wurde ein spezieller Zangenhalter (Art. Nr. SEK3ZBZH) konzipiert, der eine Aussparung für die LED-Anzeige hat. Zudem empfehlen wir den robusten Kabelhalter aus Aluminium (Art. Nr. SEK2ZBKH) zum Aufhängen des Schiffserdungskabels zu verwenden.

Das FAQ hat nicht weitergeholfen? Schicken Sie uns Ihre Frage gerne direkt. Wir werden uns dann umgehend bei Ihnen melden.